Schnell abnehmen

Schnell abnehmen: Ein klassisches Ziel. Klar, überschüssige Pfunde nerven! Die Klamotten sind eng geworden. Treppen sind der Tod. Und der nächste Sommer kommt bestimmt.

Nachdem ich in meinem Leben schon eine 40 Kilo schwere Abnahme (rein durch Ernährungsumstellung und Sport) gewuppt habe, könnte man meinen, ich wäre ganz gut darin, einfach schlank zu bleiben. Oder?

Leider hat’s mich letztes Jahr ziemlich zerrissen. Und leider hatte ich einen massiven Rückfall ins Binge Eating.

Das war doof. Ich habe nämlich innerhalb weniger Wochen über zehn Kilo zugenommen. Das muss man auch erst mal hinkriegen!

Ist aber okay. Weil man das wieder abnehmen kann.

Abnehmen ist ein bisschen wie Fahrrad fahren: Wie’s geht, das wissen die meisten von uns – aber Auto oder Bus sind halt bequemer. Wenn der sprichwörtliche Klick kommt, kann man mit ein paar Tricks allerdings durchaus fix was reißen und einige Pfunde verlieren.

Meine favorisierten Helferlein für den schnellen Abnehmerfolg gibt’s hier!

Das Mindset: Fettlogik überwinden*

Abnehmen ist eine Mindset-Übung. Was dabei überhaupt nicht hilft, sind allerdings die Millionen blödsinnigen Gerüchte darüber, wie Abnehmen ganz sicher nicht funktionieren kann. Das sind solche Schoten à la: »Wenn du zu wenig isst, geht dein Stoffwechsel kaputt und dein Körper bunkert Energie!« Ähm – nein. Tut er nicht.

Für ein bisschen mehr Vertrauen in deinen Körper, empfehle ich dir das Buch »Fettlogik überwinden«*. Nadja Herrmann räumt darin mit all den ärgerlichen Abnehm- und Diät-Mythen auf, die am Ende doch nur rechtfertigen sollen, dass man lieber dick bleibt. Dabei muss das niemand. Wirklich niemand!

Der Animateur: Fitbit*

Beim Abnehmen geht es um die Kalorienbilanz. Wer allerdings gerne isst und nicht auf all die leckeren Lebensmittel da draußen verzichten will, tut gut daran, zeitgleich seinen Verbrauch zu erhöhen, anstatt bloß seine Kalorienaufnahme zu drosseln. Dann spart man sich den andauernden Frust der Selbstkasteiung und hält sein Vorhaben auch länger durch.

Eine großartige Motivationsstütze sind Fitnesstracker. Smarte Uhren wie die Fitbit Alta HR* erinnern dich stündlich daran, in Bewegung zu kommen, zählen deine Schritte, nehmen deine Aktivitäten auf und geben dir Auskunft darüber, wie viele Kalorien du schon verbrannt hast.

Das Shaping: Shred*

Eine Abnahme ohne Sport ist zweifelsohne möglich, sofern du deine Kalorienaufnahme im Griff hast. Aber: Schwindende Polster bedeuten nicht selten weiches Gewebe und Hautüberschuss. Um den Körper zu straffen, empfiehlt sich gemeinhin Kraftsport – nicht jeder hat jedoch Zeit und Geld für die Mitgliedschaft im Fitnessstudio.

Ein ziemlich cooles 30-Tage-Programm, das sichtbare Erfolge bringt, ist das 30 Day Shred* von Jillian Michaels. In drei halbstündigen High Intensity Interval Trainings-Workouts (HIIT) beackert man effektiv alle klassischen Problemzonen und baut nebenbei Ausdauer und Kraft auf.

Der Appetitzügler: Flohsamenschalen*

Abnehmpillen haben zurecht keinen guten Ruf. Es ist alles andere als empfehlenswert, sich zweifelhafte Chemikalien reinzuziehen, die den Appetit zügeln. Eine Abnahme sollte immer für den Körper passieren – nicht, um ihn zu schädigen!

Ein Naturprodukt mit verdammt vielen hilfreichen Eigenschaften sind allerdings Flohsamenschalen*: Die Samenschalen einer indischen Pflanze bestehen zum Großteil aus reinen Ballaststoffen und unterstützen so eine gesunde Verdauung. Außerdem binden die Schalen ein Vielfaches ihres Eigengewichts an Wasser. In Flüssigkeiten quellen sie auf und halten so nicht nur als prima Verdickungsmittel beim Kochen und Backen her, sondern helfen auch dabei, auf kalorienarme Weise den Magen zu füllen. Das reduziert den Appetit enorm. Mit einem in Wasser oder Saft aufgequollenen Teelöffel Flohsamenschalen tut man entsprechend nicht nur seinem Darm etwas Gutes, sondern senkt auch sein Hungergefühl, was Fressgelagen und Überessen vorbeugt.

Brot
Flohsamenschalen* eignen sich übrigens auch für’s Backen von Brot. Weniger Kalorien, glutenfrei und trotzdem lecker!

Die Kaloriensparer: Shirataki-Nudeln*

Eine Abnahme ist nichts anderes als dein Kalorienverbrauch minus deine Kalorienaufnahme. Sobald weniger rein geht als verbrannt wird, nimmst du ab.

Blöd nur, wenn man Hunger hat! Oft hält man seine Diätvorsätze den Tag über wunderbar durch – und steht abends mit knurrendem Magen vorm Kühlschrank und stellt fest, dass der Lieferheld zur Rettung eilen muss.

Dabei gibt es tatsächlich Essen, das mit kaum Kalorien zu Buche schlägt. Ein gutes Beispiel dafür sind Shirataki-Nudeln*: Die werden aus dem Mehl der Konjakwurzel hergestellt und haben daher kaum Brennwert. Es liegt in der Natur der Sache, dass die Nudeln geschmacklich nicht mit ihren großen Schwestern aus Getreide mithalten können. Auch die Konsistenz ist anders: Die Nudeln sind zäher und muten unverarbeitet eher glibberig an. Aber: Sie nehmen den Geschmack von Soßen extrem gut auf und es lassen sich hervorragend sättigende Mahlzeiten aus ihnen herstellen. Wer ein bisschen kochen kann, kann aus Konjaknudeln garantiert etwas Leckeres zaubern. Gold wert, wenn das Kalorienbudget des Tages bereits erschöpft ist!

Fazit

Das Wichtigste beim Abnehmen ist und bleibt natürlich die Motivation. Wenn die fehlt, kannst du’s knicken. Dafür sind alte Gewohnheiten dann doch zu verführerisch easy.

Aber: Wenn du’s angehen willst, dann schaffst du’s auch! Bleib am Ball, kümmere dich um dich und gib deinem Körper was zu arbeiten. Das leichtere Lebensgefühl ist es wert. Versprochen!

Ich werde derweil selbst noch ein paar Kilos los. Wir sehen uns an der Ziellinie!


*: Bei so gekennzeichneten Links handelt es sich um Affilate-Links.

2 Kommentare zu “Schnell abnehmen – wie? 5 Helfer für schnelle Abnehmerfolge”

  1. Eine ganz gelungene Zusammenfassung, mal etwas anders als die typischen Diättipps. Außerdem habe ich zuvor noch nie von Flohsamenschalen oder Shirataki-Nudeln gehört. Da werde ich mich gleich mal ein bisschen schlau machen.
    LG Kerstin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere